Ratgeber

Wenn Häuser sich in Schale werfen

Klassische Alternative zu WDVS: eine vorgehängte hinterlüftete Fassade. Sie heißt so, weil innere Dämmung und Außenverkleidung hier konstruktiv getrennt sind. 

So entsteht ein Hinterlüftungsraum, aus dem die Feuchte abtransportiert werden kann, bevor sie in der Mineral- oder Holzfaserdämmschicht Schaden anrichtet. Dieses extrem langlebige System kennt viele Optionen bei den Verkleidungs-Werkstoffen. Schiefer- oder Faserzement-Platten wirken zurückhaltend und edel. Im Trend liegen Holzprofle in unterschiedlichen Farben und Oberflächenstrukturen. Welcher „Fassaden-Typ“ sind Sie?

Natürlich dämmen

Dämmstoffe auf Holzfaserbasis, eingebracht ins Ständerwerk einer vorgehängten Fassade, bieten einen optimalen Mix von Vorteilen. Die flexiblen Dämmmatten sind klemmbar, formschlüssig und fugenfrei verarbeitbar – einfacher geht´s nicht. Auch der Brandschutz stimmt, was viele Laien überraschen mag. Oder wussten Sie, dass Holz weit mehr Feuerwiderstand bietet als viele andere Baustoffe? Diese Eigenschaft wird durch eine Imprägnierung der Dämmstoffe weiter verbessert.

Ökologisch gegen Wärmeverluste an der Fassade

Ökologische Dämmstoffe nutzen die von Natur aus sehr geringe Wärmeleitfähigkeit des Basismaterials Holz. Zugleich bieten die Stoffe einen ausgezeichneten Schutz vor Lärm, Hitze und Feuchte. Mit passenden Ergänzungsprodukten aus den Systembaukästen der Hersteller – zum Beispiel hochwertigen druckfesten Dämmplatten auf Holzfaserbasis – lassen sich diese Vorteile noch verstärken.

Holz vor der Hütte – in edlem Grau

Eine vorgehängte und hinterlüftete Fassade öffnet kreative Möglichkeiten für neue Oberflächen. Wie wär´s mit einer hochwertigen Holzfassade, deren edle-silbergraue Patina durch eine werkseitige Bearbeitung erzeugt wurde? Spezielle Lasuren bzw. mit Aluminiumpartikeln versetzte Farben erzeugen eine naturgraue, seidige Optik und nehmen die natürliche Patina von frei bewitterten Fassadenflächen vorweg, wie man sie von Häusern und Scheunen im Alpenraum kennt. An modernen Gebäuden entfalten diese Oberflächen ihren ganzen Charme.

Holzfassaden einfach montiert

Aus Fassadenverbindern und passenden Proflen bestehende Montagesysteme erleichtern die unsichtbare und deshalb so elegante Montage einer Holzwand vor der Fassade. Dabei wird jedes Profl einfach in die gewünschte Position geschoben und anschließend durch einfaches Schrauben an der Unterkonstruktion fxiert. Optisches „Schmankerl“ bei dieser Lösung: das rhombusförmig gestaltete Fassadenprofl und die offenen Fugen erzeugen ein harmonisches und reizvolles Zusammenspiel von Licht und Schatten am Haus. Erhältlich in nordischer Fichte, heimischer Weißtanne, sibirischer und europäischer Lärche, Thermopappel, -esche und -kiefer.

Holz in Bunt – Trend am Haus

Ein schöner Gegentrend zu den dunklen, urbanen PutzOptiken unserer Tage: bunte, frische, skandinavisch-offenherzig wirkende Fassaden aus dem Naturmaterial Holz. Werkseitig mit Holzfarbe veredelte Profle sind in vielen Standardfarbtönen, sogar auch in Metallicfarben erhältlich. Um die Profle so widerstandsfähig wie möglich zu machen, werden sie feingesägt und mehrfach gebürstet. So können sie besonders viel Farbe aufnehmen, was den Schutz vor Witterungseinflüssen und Sonnenlicht zusätzlich steigert.

Gestaltungs-Tipp

Systeme aus unterschiedlichen Vollholz-Proflen beleben die Fassadenoptik. Die in Stärke und Proflausprägung unterschiedlichen Module greifen aber auch bei gemischter Verlegung immer optimal ineinander. So entstehen Fassaden mit 3D-Optik in ruhigen bis zufällig scheinenden, lebendigen Charakteren. Die Proflierung schützt die Befestigungspunkte und Regenwasser wird optimal abgeleitet.

Schwebende Fassaden – die neue Offenheit

Innovation oder Revolution? Fassaden, die zu schweben scheinen, eröffnen Architekten und Modernisierern ganz neue kreative Horizonte. Nahezu vollständig verborgene, äußerst witterungsfeste Montageclips verankern die Profle felsenfest. Ergebnis ist eine Optik, die wie hingehaucht wirkt – makellos schön, ohne störende Klammern oder Schraubenköpfe. Verlegen Sie die Profle vertikal, horizontal oder diagonal, und setzen Sie Ihr Haus dadurch ins beste Licht, indem es breiter, höher oder einfach: interessanter erscheinen lassen. Das innovative Befestigungssystem garantiert auch bei optisch geschlossenen Fassaden eine optimale Hinterlüftung und verhindert so die Entstehung von Feuchtigkeitsherden.

Fassaden zum Niederknien

Kaum auf dem Markt, schon haben sie das Zeug zum Trend: widerstandsfähige, lackierte und bedruckte Trägerplatten an der Fassade. Diese High-Defnition-Fassaden öffnen eine unendlich vielfältige Designwelt. Derzeit sind über 100 neue Dekore erhältlich, entwickelt in Zusammenarbeit mit weltweit führenden Designern und Architekten. Faszinierend: Der Druck direkt auf die Trägerplatte erzeugt unerreicht makellose, tiefe und konsequente Reproduktionen. Holzmaserungen erreichen unglaubliche Tiefe und Genauigkeit, Farben erscheinen lebendiger, und Naturmaterialien sind so realistisch angelegt, dass man sie kaum von echten Vorbildern unterscheiden kann.